Der Einfluss der 10 beim Blackjack

In einem Deck mit 52 Karten gibt es stolze 16 Exemplare, die eine Zehnerwertung haben. Es sind die Augenkarten 10, die Buben, Damen und die Könige. Das bedeutet, ein Spieler bekommt zu etwa 31% Wahrscheinlichkeit eine 10 ausgeteilt. Alle anderen Wertungen haben lediglich ein Aufkommen von etwa 8%, deshalb ist unseres Erachtens die 10 die wichtigste Karte beim Blackjack. Diese Tatsache führt Sie zu Ihrer ersten selbst entwickelten Strategie. Wir haben diese Strategie der Verständlichkeit halber etwas vereinfacht. Sie sollten im Hinterkopf behalten, dass jede Vereinfachung zu einem Genauigkeitsverlust führt. Keine ausgedachte Strategie kann so gut sein, wie das Regelwerk des Blackjack selbst, denn das ist schon seit über hundert Jahren ausgereift und wurde zigmal getestet. Wir wollen uns zunächst einmal nur zweien der vier Optionen widmen, die Sie als Spieler haben: Eine weitere Karte ziehen (Hit), oder darauf zu verzichten (Stand). Alle weiteren Aktionen wie Split, Double oder eine Aufgabe können Sie später selbst ableiten, wenn Sie das System erst einmal verstanden haben (und das werden Sie!!).

Unsere Strategie

Unsere Strategie legt zugrunde, dass die zweite Karte, die der Croupier zieht, eine Zehnerwertung hat, oder aber Ihre dritte Karte eine 10 gewichtet. Immerhin ist das die mit Abstand wahrscheinlichste Annahme, die sich Ihnen bietet. Ob es bereits aufgedeckte 10er gibt, ist bei einem Spiel mit 8 Decks unerheblich, denn es gibt insgesamt 8 x 16 = 128 Stück davon. Wenn also die momentane Wertung der Karten 11 oder niedriger ist, sollten Sie auf jeden Fall eine weitere Karte nehmen. Das hängt allerdings nicht von der Karte des Kartengebers ab.

Wenn Sie 12 oder mehr auf der Hand halten, sollten Sie keine Karte mehr nehmen, weil die Gefahr des Überreizens bei 31% liegt. Dieser Wert wird je Ziffer um 8% erhöht, mit der Sie die 12 überschreiten. Also bei 13 wären es 39%, bei 14 sind es 48% und so weiter. Das hört sich zunächst nicht viel an, Sie müssen allerdings berücksichtigen, dass das Risiko zu groß ist, denn der Dealer könnte weniger Punkte als Sie auf der Hand haben.

Denken Sie an die Verpflichtung des Kartengebers, mit bis zu 17 Punkten eine weitere Karte ziehen zu müssen, die ebenfalls wieder zu 31% eine Zehn ist. Hat er eine 6 aufgedeckt, wird die 2. Karte zu 31% eine 10 sein, er hat somit 16 Punkte und muss eine weitere Karte nehmen, die wiederum zu fast 31% eine Zehn ist und er somit verloren hat. Mit vierzehn Punkten das Risiko des Überreizens einzugehen, ist also völlig unnötig. Hat der Croupier als offene Karte eine 7 bis 11 liegen, wird er zu 31% mit der 10 über die 17 kommen und keine weitere Karte mehr nehmen. Wenn Sie selbst unter der 17 sind, sollten Sie das Risiko eingehen und eine weitere Karte nehmen, andernfalls hätten Sie ohnehin verloren.

Europa Casino

Europa Casino ist eines der wenigen Online Casinos, die ihren Sitz zwar nicht in Europa haben, aber dennoch unser vollstes Vertrauen genießen. Die Betriebslizenz von Europa Casino wurde auf Antigua & Barbados ausgestellt. Dieser Zwei-Inselstaat in der Karibik war der Erste, der Glücksspiel unter staatlicher Kontrolle stellte, praktisch der Großvater des kontrollierten Glücksspiels. Im Europa Casino kann man die von TST immer regelmäßig auf ihre Sicherheit & Fairness überprüften Spiele aus dem Hause Playtech immer in vollen Zügen genießen.